Pyjamaparty mit ungebetenen Gästen – nicht mit uns!

Ein sauberes und frisches Bett ist für die meisten Menschen eine Grundvoraussetzung für erholsamen Schlaf. Das regelmäßige Wechseln der Bettwäsche und Spannbettlaken gehört wie die – in etwas längeren Zeitabständen – durchgeführte Reinigung von Zudecken und Kopfkissen zu den selbstverständlichen Pflegeritualen. Aber reicht das wirklich? Was ist mit dem Innenleben einer normalen Matratze? Selbst wenn Du die aufwändige Arbeit auf Dich nimmst, den abnehmbaren Matratzenbezug regelmäßig abzuziehen und zu waschen – was machst Du mit dem Matratzenkern? Ausklopfen? Absaugen? Zum Lüften hochkant an die Wand stellen?

Wir sagen es Dir nur ungern, aber nichts davon ist wirklich effektiv.

Im Kern einer konventionellen Matratze sammeln sich im Lauf der Zeit jede Menge Salzkristalle vom nächtlichen Schwitzen und eine Vielzahl an Hautschüppchen. Das ist ein natürlicher Prozess und weder gefährlich noch schlimm, wenn – ja wenn da nicht die kleinen Milben wären, die unsere Hautschüppchen als Nahrungsquelle ganz großartig finden. Im feuchten warmen Klima fühlen sich die kleinen Lebewesen pudelwohl, finden reichlich Nahrung und vermehren sich unaufhörlich weiter. Folglich lebt nach ein paar Jahren ein ganzer Staat dieser possierlichen Tierchen in Deiner Matratze! Deswegen sollte diese auch aus rein hygienischen Gründen alle 5 Jahre erneuert werden. Was aber nicht alle Matratzenbesitzer auch so handhaben. Und obwohl es nicht wirklich gefährlich ist, auf einer von Milben besiedelten Matratze zu schlafen – die Vorstellung ist schon ein wenig unappetitlich, oder? Und wenn Du gar zu der stetig wachsenden Gruppe der Allergiker gehörst, leidest Du zudem an Begleiterscheinungen wie einer verstopften Nase und rot geschwollenen Augen am Morgen, die Du nicht wirklich prickelnd finden kannst.

Ungebetene Gäste im Bett müssen nicht sein!

Das Wasserbett ist mit Abstand das hygienischste Schlafsystem der Welt!

Wenn Du die Auflage deines Wasserbettes mit dem umlaufenden Reißverschluss ruckzuck abgezogen hast, liegt vor Dir der eigentliche Wasserkern – und der ist hermetisch dicht und bietet eine leicht sauber zu haltende Oberfläche. Weder Salzkristalle noch Hautschüppchen können durch das Vinyl des Wasserkerns ins Innere gelangen. Sie bleiben auf der Oberfläche liegen und können dort mit einem feuchten Tuch in Windeseile entfernt werden. Einmal wisch und alles ist weg. Wo keine Hautschüppchen, da keine Milben. So einfach ist das.

Wenn Du jetzt möglicherweise das Gefühl hast, ein Wasserbett müsse viel gepflegt werden, können wir Dich beruhigen. Du MUSST das natürlich nicht machen. Du kannst auch einfach weiterhin nur das Spannbettlaken wechseln und fertig. Aber vertrau uns: Wenn Du nach 8 Wochen unter die Auflage Deines Wasserbettes schaust und mit der Hand über das Vinyl streichst … und wenn Du Dir dann vorstellst, dass all das bisher auf Nimmerwiedersehen in Deiner Matratze verschwunden ist…

Wir prophezeien: Du wirst gerne ein Vinylspray oder –tuch aus dem Fachhandel in die Hand nehmen, 5-10 Minuten Zeit investieren und danach ein fühlbar blitzsauberes Wasserbett genießen. Mit dem Auge und mit dem Körper. Und dem beruhigenden Gefühl, dass das Wasserbett nach jeder Reinigung so frisch und sauber ist wie am allerersten Tag. Kein anderes Schlafsystem kann da mithalten! Dass länger hält, was gut gepflegt wird, gilt selbstverständlich auch fürs Wasserbett. Mit 5 Jahren ist dieses noch weit entfernt von einem notwendigen Austausch – langfristig gesehen ist ein Wasserbett damit nicht nur hygienisch, sondern auch preisbewusst.

Halten wir fest:

Wir Wasserbett Schläfer lieben durchaus Pyjamapartys – aber mit willkommenen Gästen in unserem Bett wie unseren Kindern und/oder Partnern. Pyjamapartys mit ungebetenen Gästen hingegen? Nein danke! Nicht mit uns!

Beitrag teilen: