Der Aufbau eines Wasserbettes – wie geht es, und was muss ich beachten?

Der Aufbau eines Wasserbettes ist ein Kinderspiel. Die Montage eines Einbauschrankes ebenso. Auch ein pfiffiger Haarschnitt ist keine allzu schwierige Kunst und eine Anpassung der Hosen Beinlänge schon gar nicht. Selbst die Reparatur eines virenverseuchten Computers ist kein Hexenwerk.

Alles ein Kinderspiel – wenn man es kann und die Spielregeln beherrscht!

Hand aufs Herz: Welche der oben genannten Tätigkeiten traust Du dir zu? Und wie würde das Ergebnis ausfallen? Tadellos? Umwerfend? Präzise? Fehlerfrei? Nicht alles, was einfach aussieht, ist auch einfach. Jedenfalls nicht für den Laien. Für den Experten hingegen schon. Er hat eine entsprechende Ausbildung, jede Menge Erfahrung und lässt seine Arbeit für uns wie ein Kinderspiel aussehen.

Für die ausgebildete Fachkraft ist der Aufbau eines Wasserbettes in der Tat ein Kinderspiel. Das Wasserbett wird tadellos und fehlerfrei aufgebaut, die Wassermenge präzise auf Dich eingestellt und Du selbst profitierst von einem umwerfend erholsamen Schlaf. Also überlass dieses Spiel bitte einem Experten! In Deinem eigenen Interesse! Sonst könnte es Dir wie in unserer Aufzählung weiter unten gehen..

Zunächst: Wir verraten Dir gern, wie ein Wasserbett generell aufgebaut ist, damit Du Dir das System etwas besser vorstellen kannst.

Jedes Wasserbett benötigt einen Sockel. Dieser besteht aus Gewichtsverteilern, den Sockelblenden und der Bodenplatte. Oder einem Schubladenunterbau plus Bodenplatte. Auf der Bodenplatte liegt die Heizung, am Rand der Bodenplatte kommen die Schaumstoffrahmen zum Einsatz. Alles wird mit einer Sicherheitsfolie bedeckt, in der wiederum der Wasserkern liegt. Eine Stoffumrahmung (Fachbegriff Border) schützt den Schaumstoffrahmen von außen. Die textile Auflage auf dem Wasserkern wiederum wird mittels Reißverschluss am Border befestigt. So weit der grobe Aufbau eines Wasserbettes. Varianten wären z. B. ein sogenannter Splitrahmen, der Einsatz einer zusätzlichen Hygieneschicht, die Montage eines Kopfteils oder der Einbau in einen bestehenden Bettrahmen. Zeitlich können je nach vorherrschendem Wasserdruck 2-3 Stunden für die Montage eines Doppelbettes veranschlagt werden. In dieser Zeit wird der geschulte Monteur Dir gern alles erklären, was für Dich wichtig ist. Bedienung der Heizung, Pflege des Wasserbettes, Hinweise zur Wassermenge, Tricks zum einfachen Beziehen des Wasserbettes mit einem Spannbetttuch und Hinweise zum optimalen Lüftungsverhalten. Du wirst Dich langsam wie ein Profi fühlen und jede möglicherweise noch vorhandene Scheu dem Produkt gegenüber verlieren. Dein Wasserbett ist sicher und stabil, präzise montiert und individuell auf Dich eingestellt. Du kannst Dich voller Wonne hineinfallen lassen, liegen, sitzen, knien, alles ist möglich. So ist das, wenn Du Dein Wasserbett von einem Experten aufbauen lässt.

Und so kann es sein, wenn diese Aufgabe von Laien ausgeführt wird. Wir denken uns das auch nicht aus, sondern diese Beispiele sind uns im Lauf der Jahre so tatsächlich unter die Augen gekommen:

  • Bodenplatten mit ungleichmäßigem Überstand
  • Schubläden, die sich nicht mehr öffnen ließen
  • Heizungen mit der falschen Oberfläche nach oben
  • Heizungen IN der Sicherheitswanne
  • Schaumrahmen IN der Sicherheitswanne
  • Bohrungen durch die Sicherheitswanne
  • Wasserkerne krumm und schief
  • Wasserkerne mit zerstörtem Innenleben
  • Ballonartig gefüllte Wasserkerne
  • Faltige Auflagen

Das Ergebnis: katastrophaler Schlafkomfort, nicht nutzbare Funktionen und sicherheitsbedenkliche Zustände. Willst Du das etwa?

Sei lieber schlau wie ein Fuchs und Experte in DEINEM Bereich.

Für den Aufbau Deines Wasserbettes hol Dir einen Experten aus DEM Bereich!

Wenn jeder das macht, was er am besten kann, wird das bestmögliche Ergebnis erzielt.

Beitrag teilen: