Blitzblankes Zuhause? Du errätst nie, wo es weder blitzt noch blank ist!

Ein blitzblankes Zuhause sieht nicht nur schön aus – es fühlt sich auch gut an. Sein Zuhause gründlich zu reinigen kann sehr befriedigend sein. Hygiene im Haushalt schützt zudem vor Krankheiten. Eine blitzblanke Küche, ein sauberes Bad – wer hätte gedacht, dass ausgerechnet das Schlafzimmer in puncto Hygiene so stiefmütterlich abschneidet?

Wie bitte? Du kannst das nicht glauben? Ist aber so, auch wenn Du regelmäßig Staub putzt, saugst oder wischst und die Bettwäsche regelmäßig wechselst. Eins wird oft vergessen und es genau das, auf dem Du so viel Zeit verbringst wie nirgendwo sonst: Deine Matratze. Sie zu reinigen ist extrem schwierig bis unmöglich. Wenn Du ein neues Spannbettlaken aufziehst, ist die erreichte Sauberkeit und Frische vergleichbar mit dem Anziehen neuer Kleidungsstücke – ohne vorherige Dusche. Nicht wirklich prickelnd, oder?

 

Was (etwas) hilft:

Den Matratzenbezug mindestens zweimal jährlich waschen. Wer es je gemacht hat, weiß allerdings, dass das ein ganz schöner Kraftaufwand ist. Zudem halten die meisten Matratzenbezüge einen Waschgang höchstens zehnmal durch. Ergo ist nach 5 Jahren Schluss. Aus hygienischen Gründen sollte eine Matratze dann ohnehin ausgetauscht werden. Bei sehr hochwertigen Matratzen kann sich allerdings ein Tausch des Bezuges nach 5 Jahren lohnen. Insofern man nicht noch etwas tiefer ins Innere einer Matratze eintaucht. Selbst ein regelmäßiges Waschen des Matratzenbezuges verhindert nicht, dass der Kern von kleinsten Hautschüppchen und Salzkristallen gänzlich verschont bleibt. Von den Hautschüppchen ernähren sich Milben, die ein ganz natürlicher Teil des Ökosystems sind und in jedem Haushalt vorkommen. In einer Matratze halten sich Milben am liebsten auf, weil sie dort regelmäßig mit Ihrer Lieblingsspeise – unseren Hautschüppchen – versorgt werden. Milben selbst sind nicht gefährlich, ihr Kot hingegen kann diverse Krankheiten auslösen. Allen voran die gefürchtete Hausstauballergie. Der Milbenkot zerfällt beim Trocknen in mikroskopisch kleinste Teilchen, die bei jeder Bewegung einer Matratze in die Raumluft gelangen und dort von uns eingeatmet werden. Für Allergiker ein Alptraum, der sie mit geröteten und juckenden Augen sowie heftigen Nießattacken quält und entspannten Schlaf unmöglich macht. Für alle anderen eine unnötige Belastung des Immunsystems, die beim Überschreiten eines Grenzwertes Allergien und Asthma begünstigt.

Vom Ekelfaktor mal ganz abgesehen – Schlaf ist (und sollte) unsere Gesundheit fördern und sie nicht gefährden. Oder wie siehst Du das?

 

Konsequenz für etwas mehr Sauberkeit:

 Bitte tausche Deine Matratze nach etwa 5 Jahren aus. Wenn du eine Matratze ohne abnehmbaren Bezug hast oder dir die Arbeit des regelmäßigen Waschens zu aufwändig ist, auch etwas früher. Deine Gesundheit sollte es Dir wert sein. Und wohlfühlen wirst Du Dich dann auch so, wie Du es nach einer gelegentlichen Dusche mit frischer Kleidung bist.

 

Was (dauerhaft) hilft:

 Solange es noch keine Waschmaschine für komplette Matratzen gibt und Du Wert auf ein stets sauberes Bett auch unter dem Laken legst, gibt es nur ein Schlafsystem, das Dir genau das bietet:

Ein Wasserbett ist nach jeder Reinigung so frisch und sauber wie am allerersten Tag! Nach 5 Jahren genauso wie nach 10 Jahren.

Den Bezug eines Wasserbettes kannst Du – im Gegensatz zu einer konventionellen Matratze – ganz einfach abnehmen. Den Reißverschluss rundherum öffnen, bei Doppelbetten auch den mittigen Reißverschluss öffnen und schon hast Du zwei handliche Auflagen, die Du nacheinander in Deiner Waschmaschine waschen kannst. Die meisten Auflagen sind sogar trocknergeeignet, aber selbst wenn nicht: Plan auf dem beheizten Wasserkern ausgebreitet, sind selbst klamme Flächen bis zum Abend wieder schön trocken.

Und was den Kern eines Wasserbettes betrifft: Er ist naturgemäß hermetisch dicht. Weder Hautschüppchen noch Salzkristalle können ins Innere gelangen, sondern bleiben auf der Matratzenhaut liegen. Reinige diese etwa alle 2 Monate mit einem im Fachhandel erhältlichen Spray oder Reinigungstuch und Du hast ein blitzblankes Bett. Beim ersten Reinigen Deines neuen Wasserbettes wirst Du vermutlich staunen, wieviel sich dort in so kurzer Zeit angesammelt hat. Und Dich nachträglich schaudern lassen beim Gedanken an Deine letzte Matratze. Du wirst Dein Wasserbett liebend gern reinigen, glaub uns. Zum einen ist es spielend einfach, und zum anderen wirst Du das Gefühl eines blitzblanken Bettes nie mehr missen wollen.

 

Konsequenz für dauerhafte Sauberkeit:

 Ein Wasserbett ist eine gewinnbringende Investition in Deine Gesundheit. Milben sind kein Thema mehr, zusätzlich wird Dein Rücken optimal entlastet und Dein Schlaf unendlich kostbarer und erholsamer. Dein Wohlbefinden steigert sich – auch in hygienischer Hinsicht. Du fühlst Dich stets so sauber wie nach jeder Dusche mit frischer Kleidung.

 

Schau selbst, wie einfach und effektiv ein Wasserbett gereinigt wird:

Einfach sauber - Dein Wasserbett...in 60 Sek erklärt

Bitte stimmen Sie zu um das Video sehen zu können

 

 

 

 

Beitrag teilen: