(K)ein Witz: Das Bett musste weg – Wir waren allergisch.

Allergiker werden manchmal milde belächelt oder man dichtet ihnen eine Luxuskrankheit an. Dabei ist es alles andere als lustig, der Natur aus dem Weg gehen zu müssen, Tiere nicht streicheln zu können oder gar im eigenen Bett keine Ruhe zu finden. Wie Du in Deinen eigenen vier Wänden für ein Allergiker freundliches Umfeld sorgen kannst:

Allergiker agieren nach dem Vermeidungsprinzip – sie vermeiden den Kontakt mit Allergie auslösenden Substanzen. Oft bleibt ihnen auch gar nichts anderes übrig, denn Desensibilisierung – Fachbegriff: Hyposensibilisierung – wirkt nicht in jedem Fall und kann sich über mehrere Jahre erstrecken. Bei der Hyposensibilisierung wird der Körper allmählich an ein bestimmtes Allergen gewöhnt, sodass es bei Kontakt mit diesem Allergen nicht mehr zu allergischen Beschwerden kommt. Durch die regelmäßig wiederholte Konfrontation mit dem Allergen soll das Immunsystem “lernen”, dass dem Körper durch das Allergen keine Gefahr droht. Hyposensibilisierung ist ganz sicher sinnvoll, wenn eine Allergie gegen Bienengift oder Wespengift besteht. In dem Fall kann sie sogar lebensrettend sein, da allergische Reaktionen in diesen Fällen oft sehr heftig ausfallen und leicht zu einem lebensbedrohlichen anaphylaktischen Schock führen können. Auch bei saisonal bedingten Allergien wie z. B. dem Heuschnupfen kann Hyposensibilisierung ein sehr guter Therapieansatz sein.

 

Aber was ist, wenn Du im eigenen Bett Allergie Probleme bekommst?

 

Eine über Jahre dauernde Hyposensibilisierung ist hier wohl kaum angebracht, denn was willst Du solange machen? Nicht schlafen? Schlecht schlafen? Selbst wenn Du durchhältst – der qualitativ schlechte Schlaf würde sich noch auf ganz andere Weise negativ bemerkbar machen. Körperlich und geistig. Du würdest mehr verlieren als gewinnen. Also, was tun?

„Das Bett musste weg – Wir waren allergisch“ ist nur bedingt witzig gemeint, denn manchmal hilft tatsächlich nur ein neues Bett.

Wer an Allergie ähnlichen Symptomen – besonders in den frühen Morgenstunden – wie heftigen Niesanfällen und trockenen, geröteten und juckenden Augen leidet, reagiert häufig allergisch auf den Milbenkot, der sich im Lauf der Zeit in jeder Matratze ansammelt. Milben sind zwar keine niedlichen Tiere, aber die Milben selbst sind nicht gesundheitsschädlich und Teil unseres natürlichen Ökosystems. Das heißt: Milben gibt es in jedem Haushalt. Problematisch wird es nur, wenn sie sich unkontrolliert vermehren und ihre Population förmlich explodiert. Genau das passiert aber in einem Bett, weil die Milben dort ihre wichtigste Nahrungsquelle in schönster Regelmäßigkeit erhalten: Hautschüppchen. Satt und zufrieden leben von Jahr zu Jahr immer mehr Milben in einer Matratze und produzieren jede Menge Kot. Dieser zerfällt während des Trocknens in mikroskopisch kleinste Teilchen, die mit jeder Bewegung in die Raumluft gelangen und eingeatmet werden. Und genau das ist das Problem. Ab einem bestimmten Zeitpunkt – meist nach spätestens 5 Jahren – ist der Punkt erreicht, an dem Allergieprobleme entstehen können, obwohl Du sonst nie zuvor damit Probleme hattest.

 

In dem Fall hilft wirklich nur eins: Dein Bett muss weg!

 

Nur: Hilft ein neues Bett denn wirklich dauerhaft? Nein, natürlich nicht, denn der Kreislauf beginnt wieder von vorn. Du kannst so sauber und penibel sein, wie Du willst – Milben leben in jeder Matratze. Ob Kaltschaum oder Federkern, Boxspring oder Polsterbett – das Innere jeder Matratze kann nie gründlich gereinigt werden und damit auch nicht milbenfrei gehalten werden.

 

Wenn Du eine dauerhafte Lösung für ein milbenfreies Bett suchst, gibt es nur eine einzige Option: Ein Wasserbett.

 

Die Wasserbettmatratze ist hermetisch dicht – muss sie natürlich sein, schließlich beinhaltet sie reines Wasser. Da kann nichts rein und nichts raus. Milben schon mal gar nicht. Die Oberfläche der Wassermatratze wird mit einem speziellen Reinigungsspray oder Reinigungstuch gründlich und super einfach gereinigt. Mit einem Wisch ist alles wie neu. Und den Bezug – in dem die Wassermatratze liegt – kannst Du ganz einfach in der eigenen Waschmaschine waschen. Damit wird jeder Milbe todsicher der Garaus gemacht.

 

Ein Wasserbett ist das einzige und beste Schlafsystem für Allergiker – oder solche, die garantiert keiner werden wollen.         

Beitrag teilen: