Design trifft Tradition – die Zirbe hält Einzug

Ob als Öl, als Späne im Kissen, oder als Möbelstück, immer mehr Produkte aus Zirbenholz sind in den Geschäften und im Internet erhältlich. Viel Positives wird der Zirbe nachgesagt. Doch was ist das Besondere an diesem Holz?

Zuhause ist die Zirbe in den Alpen und den Karpaten in Höhenlagen um 2000 Metern, wodurch sie auch „Königin der Alpen“ genannt wird. Sie kann eine Höhe von 25 Metern erreichen und bis zu 1000 Jahre alt werden.

Seit Jahrhunderten ist die Zirbe, die zur botanischen Familie der Kiefern gehört, Tradition im Bereich Möbelbau. Ob Zirbenholzstuben, Wandvertäfelungen, oder Betten, dieses Holz hat eine wunderbare Wirkung auf unser vegetatives Nervensystem.

 

Eine der Besonderheiten von Zirbenholz ist der langanhaltende, harzige, frische Waldduft, der durch ätherische Öle verursacht wird.

Durch wissenschaftliche Untersuchungen wurde bewiesen, dass Möbel, im Speziellen Betten, aus Zirbenholz das Allgemeinbefinden verbessern. Das Holz der Zirbelkiefer vermindert Wetterfühligkeit, wirkt positiv bei Erkältungen und stabilisiert den Kreislauf. Die Herzfrequenz wird um bis zu 3500 Schläge am Tag reduziert, was etwa einer Stunde Herzarbeit entspricht. Zudem wird der Zirbe, durch die austretenden Öle, eine beruhigende und schlaffördernde Wirkung zugeschrieben.

 

Diese positiven Eigenschaften wollen wir von Betten Krüger unbedingt ins Schlafzimmer holen. Also warum nicht Wasserbett und Zirbe vereinen!

Unsere nach Kundenwusch gefertigten Betten sind nicht nur etwas für Holzliebhaber. Sie wirken weniger bäuerlich und rustikal, sondern sind mir klaren Formen und modernen Designs ein Hingucker in jedem Schafzimmer. So stehen einem erholsamen Schlaf und entspannten Träumen nichts mehr im Wege.

Beitrag teilen: